Nachruf

gestorben ...

Die Pressefreiheit

Ende der ausführlichen aktuellen Berichterstattung auf unserer Meiningser Homepage

Liebe Freundinnen und Freunde der Meiningser Homepage,

seit März 2013 gibt es auf unserer Homepage keine ausführliche aktuelle Berichterstattung über öffentliche Ereignisse mehr.

Der Angriff auf die freie Berichterstattung unserer Homepage durch die Schützenkönigin der Jahre 2005/2006 und des damit verbundenen Restrisikos eines möglicherweise drohenden Rechtsstreites, den wir Zweifelsfall zeitlich, nervlich und finanziell ganz alleine tragen müssen, zwang uns dazu, die aktuelle Berichterstattung auf unserer Homepage weitgehend einzustellen.

Die Schützenkönigin 2005/2006 verlangte von unserer Redaktion, ihren Namensnennung zu entfernen und alle Fotos zu löschen, auf denen sie zu sehen ist. Dazu gehört auch das offizielle Königspaar-Foto und das vom Hofstaat 2005/2006.

Weil das Nachgeben auf dieses Verlangen ähnlichen Vorgehensweisen Tor und Tür öffnet, macht uns unter solchen Bedingungen die aktuelle Berichterstattung keinen Spaß mehr. Und Spaß ist die Antriebsfeder für die viele Arbeit, die eine aktuelle Berichterstattung mit sich bringt.

Kurzfristig hatten wir am 28.02.2013 den Menüpunkt Ereignisse - Berichte inaktiv geschaltet und über ein Passwort abgeschottet. Weil wir viel Kritik entgegen nehmen mussten, haben wir uns entschlossen, alle betroffenen Fotos zu verstümmeln und die Namensnennung der unsäglichen Königin zu anonymisieren.

Ein kleiner Trost: Die Darstellung unseres Ortes im Internet wird - bis auf die aktuelle Berichterstattung - weiterleben und weiterhin ausgebaut!

Wir ermutigen an dieser Stelle die Meiningser Vereine und Gruppen, ihr eigenes Internetangebot zur Berichterstattung auszubauen und andere, diesen Beispielen nachzueifern. Genannt seien hier zum Beipiel unser Schützenverein, der Zappelphillipp und die Spielgruppe.

Danksagung

Wir danken unserem Ortsvorsteher Karl-Wilhelm Müller und dem Vorsitzenden des Schützenvereins Meiningsen-Epsingsen e. V. Martin Frische für die 100%ige Unterstützung, die sie uns im Fall der Schützenkönigin 2005/2006 geschenkt haben!

Wir bedanken uns ebenfalls bei all denen, die sich bei uns gemeldet, unser Vorgehen bedauert aber uns auch Verständnis entgegengebracht haben.

Antje, Anny, Anja, Axel Heymann von der Redaktion Meiningsen.

Nachtrag (Stand 2014)

Es sind, wie befürchtet, inzwischen weitere Fälle aufgetreten, in denen uns Personen zur Löschung bzw. zur Unkenntlichmachung geschichtlicher Ereignisse aufgefordert haben. Bitte nicht wundern, wenn an er einen oder anderen Stelle verstümmelte Fotos oder unkenntlich gemachte Namen auf unserer Webseite entdeckt werden.

Die Pressefreiheit wird den kaum nachvollziehbaren persönlichen Interessen einiger weniger Personen geopfert - und wir haben zugesehen und nichts dagegen unternommen.