Von Meininghausen

20.07.2015

Im Ratssaal des Rathauses der Stadt Soest existieren oben an der Balustrade Namensnennungen und Wappendarstellungen, die auf verschiedene Bürgermeister früherer Jahre hinweisen. Ganz links ist "von Meininghausen" einschließlich des Wappenschildes mit der Mondsichel verewigt.

Von wann diese Holzeinlegearbeit stammt und wer sie in wessen Auftrag ausgeführt hat, werden wir noch erkunden.

Die von Meininghausen stellten in mehreren Generationen dem Soester Rat Bürgermeister. So bekleidet Dietrich von Meininghausen in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts mehrfach das Bürgermeisteramt. Albert von Meininghausen zwischen 1407 bis 1414  und laut einer Urkunde von 1462 Goswin von Meininghausen. [1]

Hier das Wappen der Meininghauser in einer Ausführung, die uns ein Nachfahre der Familie freundlicherweise zugeschickt hat:

Das Meininghauser Wappen ist im sogenannten Wappenfenster in der St. Matthiaskirche zu finden.

Quellen

  1. Schulte, Fritz: Ursprung und Heimat des Geschlechts von Meiningsen. In Wedding, Josef: Meiningsen bei Soest. Meiningsen 1950. Siehe Literaturverzeichnis.

Siehe auch

Die Meiningser Ortsflagge und andere auf dem Wappen beruhenden Meiningser Fanartikel.