Die Meiningser Gerüchteküche

Jetzt ist aber Schluss (siehe unten, Zukunft unserer Kirche)! Die Saudis spendieren uns ein Großmosaik mit Kompassrose für den Meiningser Dorfplatz. Besonderheit und Vorbedingung: Neben den vier Himmelsrichtungen Nord, West Ost und Süd zeigt ein grüner Pfeil mit Goldrändern nach Mekka (مكة المكرّمة Makka al-Mukarrama ). Ideen haben sie, da gibt es nichts zu meckern. Bitte vor dem Betreten des Mosaiks die Schuhe ausziehen!

Die europäische Datenschmutzgrundversorgung (DSGVO) soll ab dem 25. Mai 2018 dafür sorgen, dass Websites mit zu kleinem Fakenewsanteil auf den Index gesetzt werden. Nachdem wir täglich über die sozialen Medien (insbesondere aus Amerika) mit Massen an Fakenews überschüttet werden, ist die Antwort unserer EU genau richtig. Jetzt halten wir voll mit und lügen bis sich die Balken biegen. Achtung, liebe Websitebetreiber, nehmt das nicht auf die leichte Schulter. Weniger als ein FpTuW (Fakenews pro Tag und Website) ist zukünftig unakzeptabel und führt zu kostenbehafteten Abmahnungen!

Moschee Matias Moschee Matias Gott (Allah) sei Dank! Die Zukunft unserer Kirche ist gerettet. Gemeldet hat sich nach den Aussagen des Meiningser Presbyteriums Abdullah Khadae aus Saudi-Arabien. Er möchte im Auftrag des Saudischen Königshauses erkunden, ob sich St. Matthias problemlos in eine Moschee umgestalten lässt. Leider entspricht die wuchtige Ausführung des Turms nicht der Ästhetik eines zarten klassisch-osmanischen Moschee-Minaretts. Außerdem ist die moslemische Gemeinde Meiningsen noch sehr klein. Aber die Saudis planen in die Zukunft und sind für Kompromisse offen. Für die Montage von vier Lautsprechern im Turm zum täglich fünfmaligen Ruf des Muezzin sind keine technischen Hindernisse zu erwarten. Statik und Stromversorgung sind gesichert. Unsere Ortsvorsteherin Anja Heymann beruhigt:  Es ist abgesprochen, dass je Lautsprecher eine Leistung von 240 Watt nicht überschritten wird. Außerdem werden sie unsichtbar im Inneren angebracht. Die meisten Meiningser Christen werden sich damit gut arrangieren können. Problematisch ist, dass die Saudis darauf bestehen, die ganze Moschee Matias (St Matthias Kirche) exakt nach Mekka auszurichten und einen neuen Turmhelm zu gestalten. Das könnte teuer werden, aber am Geld wird es nicht scheitern. Das Meiningser Presbyteriums versichert: Nur wenn wir zustimmen, wird es zu einem Umbau kommen. Wir haben das letzte Wort.

. . .

Eigentlich gibt es in Meiningsen keine Gerüchte. Nur unbewiesene Tatsachen und Unwahrheiten. So ist die Meldung, dass Meiningsen einen U-Bahn-Anschluss an die Stadt Dortmund erhält, eindeutig eine Unwahrheit und kein Gerücht. Das gleiche gilt für den Kabel- und Gasanschluss.

Claudia balanciertDass in Meiningsen kommerziell Wein angebaut wird, ist dagegen ein Gerücht. Eine Tatsache ist, dass der Konsum von Bier höher liegt als der von Wein. Dass in Meiningsen bald wieder eine Kneipe aufmacht, ist zu schön um ein Gerücht zu sein.

Eine Tatsache ist, dass in Meiningsen einige Tage häufiger im Jahr Schnee liegt als in Soest.

WMFEin Mord in Meiningsen? Kein Gerücht! Nikolaus Hilbeck, der erste evangelische Geistliche von Meiningsen, wurde 1537 angeblich von der Frau des Küsters erstochen!! Da soll mal einer sagen, im Ort sei nichts los!

Und letztlich: Nach Mitteilungen von gut informierten Kennern der Szene wird in Meiningsen in absehbarer Zeit KEINE Filiale von Aldi eröffnet. Zum Einkaufen müssen die Meiningser leider weiterhin nach Soest fahren. Hier zum Trost die kommenden Sonderangebote von Aldi.

Die Gerüchteküche früherer Tage kann auch noch eingesehen werden!