Kirchengemeinde Meiningsen unterstützt das Christliche Hospiz in Soest

Spende für das Hospiz Soest18.11.2019
Hospiz Einrichtungsleiterin Angelika Köster, Hospitz Sozialarbeiterin Katja Zurmühl, Vorsitzende unseres Presbyteriums Annette Alt, Geschäftsführer des Regionalverbandes der Johanniter Sebastian Thiemann. Foto: Maren Kuiter.

Das Presbyterium hat sich Mitte des Jahres 2019 dazu entschlossen, dass die Kirchengemeinde Meiningsen das Christliche Hospiz in Soest mit einer Spende von € 10.000 unterstützt. Die Idee wurde von unserer Presbyteriums-Vorsitzenden Annette Alt zur Diskussion gestellt, da sich Kollekten- und Spendengelder für soziale Zwecke der eigenen Gemeinde in den letzten zehn Jahren angesammelt hatten und nicht abgerufen wurden.

So wurde das Geld für einen sozialen Zweck außerhalb der Gemeinde verwendet.

Jeder Bürger unserer Kirchengemeinde, der in Not gerät und dadurch Hilfe benötigt, kann sich vertrauensvoll an das Presbyterium wenden. Es sind nach wie vor Gelder vorhanden, die für solche Zwecke abgerufen werden können.

Hintergund

Es gibt innerhalb einer Gemeinde verschiedene zweckgebundene Rechnungsstellen. Das Kirchenrecht regelt, wie diese anteilig ausgestattet werden. Die Rechnungsstellen sind nicht gegenseitig deckungsfähig oder kombinierbar.

So ergibt sich, dass die Kirchengemeinde auf der einen Seite Geld abgeben muss, wie zum Beispiel zur Deckung des Pfarrfonds und auf der anderen Seite Geld benötigt, z. B. für die Unterhaltungskosten der Kirche und des Gemeindehauses. Hierfür wiederum bekommt Meiningsen nicht genügend Mittel von der Landeskirche zugewiesen, wie eigentlich benötigt wird.

Siehe auch

Zukunft der Kirchengemeinde Meiningsen.

Aktuelle Mitteilungen der evangelischen Kirchengemeinde Meiningsen.