Die Kirchenfenster von St. Matthias [1] [2] [3]

Ein Klick auf das jeweilige Fenster ergibt eine Großdarstellung.

Kirchenfenster Apostel PaulusApostelfenster Paulus

Das nördliche Chorfenster zeigt die Darstellung des Apostels Paulus.

Geschaffen wurde es im Jahr 1901 von Ferdinand Müller aus Quedlinburg. Die Glaswerkstätten gleichen Namens wurden bereits 1876 gegründet und existieren immer noch, wie dieser Link beweist.

Größe 60 cm x 152 cm.

 

Kirchenfenster Apostel MatthiasApostelfenster Matthias

Das südliche Chorfenster stellt den Namensgeber unserer Kirche, den Apostel Matthias dar.

Geschaffen von Ferdinand Müller aus Quedlinburg.

Es trägt die Inschrift: Ferd. Müller, Quedlinburg und die Jahreszahl 1901.

Größe 79 cm x 174 cm.

 

Zwei Familienfenster

Dr. August Meininghaus aus Dortmund übergab 1905 der Kirche zur Erinnerung an das alte Patriziergeschlecht von Meininghausen zwei von dem Dortmunder Kunstmaler L. Katz gemalte Glasfenster. Diese Familienfenster befinden sich im nördlichen Seitenschiff. Zu beiden gibt es interessante Informationen, die Dr. August Meininghaus bei der Übergabe der Fenster im März 1905 in einem Gedenkblatt überreichte.

Kirchenfenster von L. KatzMathiasfenster

Im Fenster, dem Mathiasfenster, gestiftet von Paul und Walter Meininghaus - befindet sich über und unter dem flammenden Herzen als Um- und Unterschrift: Anno 1765 ist am 3. Mai hierselbst in der Kirche begraben Hr. Matthias Meininghaus aus der Grafschaft Mark, gest. zu Neheim 83 Jahre alt. Leichentext Apocal. 2 V. 10. Unten: Gestiftet v. Paul E. Walter Meininghaus. Dortmund 1905.

Größe 34 cm x 89 cm.

 

Kirchenfenster von L. KatzWappenfenster

Das zweite Fenster, das Wappenfenster, gestiftet von Dr. August Meininghaus - zeigt das Wappen der Familie von Meininghausen (roter rechtsgewandter Halbmond in Silber) mit der Unterschrift: Everardus miles de Menenchusen 1311. Conradus miles de Meninchusen 1325. Unten: Gestiftet v. Paul E. Walter Meininghaus. Dortmund 1905.

Größe 34 cm x 89 cm.

 

Fenster gestiftet von der Stadt SoestSoest-Fenster

Dieses Fenster wurde 1950 von der Stadt Soest gestiftet.

Unter dem Stadtwappen von Soest mit dem Soester Schlüssel, Helm und Helmzier, das das ganze Fenster füllt, steht: Stadt Soest Patron der Kirche zu Meiningsen seit 1614.

Es befindet sich im nördlichen Seitenschiff.

Größe 39 cm x 85 cm.

Ausgeführt wurde das Fenster nach einem Entwurf des Stadtarchitekten Füller von der Firma Paul von der Forst in Münster. [4]

 

Fenster im Chorraum hinter dem AltarOstfenster im Chor

Dieses Fenster befindet sich im Chorraum hinter dem Altar.

Größe: 76 cm x 176 cm.

 

Kirchenfenster schlichtes KreuzFenster mit Kreuz

Dieses schlichte kleine Fenster mit orange-rotem Kreuz findest du im nördlichen Seitenschiff Richtung Osten.

Größe 32,5 cm x 69 cm.

 

St. Matthias Meiningsen - Rankenmalerei um 140009.12.2008

Das Fenster mit Kreuz befindet inmitten von Resten einer uralten Rankenmalerei. Schätzungen ergaben, dass die Malereien um 1400 entstanden sind.

Vier neuen Fenster

Die Verglasung aller weiteren bei der Renovierung 1981/82 neu hergestellten Fenster besteht aus einer rechteckig aufgeteilten Bleiverglasung in Antikglas. Die schmalen Randstreifen sind aus mundgeblasenem Goetheglas gefertigt.

Quellen

  1. Siehe auch: Hubertus Schwartz: Die Pfarrkirche St. Matthias zu Meiningsen. [In] Die Kirchen der Soester Börde. Soest in seinen Denkmälern, Fünfter Band. Soest 1961, S. 26. Siehe Literaturverzeichnis.
  2. Wigbert Felling: Die Restaurierung der evangelischen Pfarrkirche St. Matthias zu Meiningsen. [In] Soester Zeitschrift des Vereins für die Geschichte von Soest und der Börde. Heft 95 (1983). Soester Stadtarchiv S a 1-95. Siehe Literaturverzeichnis.
  3. August Meininghaus: Die Familienfenster in der Kirche zu Meiningsen bei Soest i[n] W[estfalen]: Ein Gedenkblatt, dem Evangelischen Pfarramt zu Meiningsen bei Übergabe der Fenster überreicht. Dortmund 1905.  Siehe Literaturverzeichnis.
  4. Hubertus Schwartz: Die Glasfenster in der Kirche zu Meiningsen. [In] Westfalenpost vom 04.05.1950. Siehe Literaturverzeichnis.

Siehe auch

Meiningsens Ortsflagge.