Die Ibach-Orgel der St. Matthias Kirche Meiningsen

die Ibach-Orgel zu Meiningsen13.08.1999

Die Ibach-Orgel von 1877 befand sich zum Zeitpunkt der letzten Kirchenrestaurierung (1981/82) in keinem guten Zustand. Sie war wohl noch bespielbar, hatte aber etliche Mängel [1]. Man beschloss aus Finanzierungsgründen, die Orgel abzubauen und einzulagern.

Nach der gründlichen Restaurierung wurde sie 1987 wieder in Betrieb genommen und befindet sich seitdem in einem guten Zustand.

Zusammen mit dem ehemaligen Organisten Stefan Krüger haben wir das Instrument besucht. Er hat uns Einzelheiten erläutert und wir haben einige Bilder aufgenommen, die der "normale" Kirchenbesucher nicht zu sehen bekommt.

Wertvolle Informationen gibt die Abhandlung über die Orgelgeschichte der ev. Kirche Meiningsen, die Martin Blindow 1985 (vor der letzten Restaurierung) verfasst hat. [2]

Hier eine musikalische Kostprobe: Stefan Krüger spielt von Felix Alexandre Guilmant die Elevation über ein französisches Weihnachtlied.

Ein weiteres Tondokument wurde zum Tag des Denkmals 2000 aufgenommen.

Seit über 200 Jahren und in der sechsten Generation produziert die Familie Ibach Klaviere und Flügel - bis 1904 auch Orgeln. In Ibachs Orgelverzeichnis kann unsere Orgel aufgespürt werden.

Die CD rund um die Meiningser Ibach-Orgel.

Quellen und Hinweise

  1. Laut Bestätigung von Stefan Krüger
  2. Martin Blindow: Orgelgeschichte der ev. Kirche Meiningsen. Soester Zeitschrift Heft 97, S. 93-95. Siehe Literaturverzeichnis

Siehe auch

Seiten auf der Meiningser Homepage mit Audio-Elementen.